Blog

Lanzarote 2017 – Speerwurftraining

Würfe, Würfe, Würfe – nicht nur mit dem Speer

Die vergangen 10 Tage haben mein Team und ich auf den Kanaren verbracht. Fast schon traditionell sind wir der Sonne in den Club La Santa auf Lanzarote gefolgt, um an der WM Form 2017 zu arbeiten.


 

Starke Winde haben die Wurfeinheiten zu einer ernsthaften Herausforderung gemacht, wobei wir uns sagen lassen haben, dass es auch in London häufig stürmt – somit eine top Vorbereitung auf kommende Wettkämpfe. Neben den Würfen durften Challenges nicht fehlen. Verfolgt vom Mitteldeutschen Rundfunk, welcher am Montag den 13.03. um 19:00 einen Bericht senden wird , haben wir an einem neuen Handstandparcour gearbeitet.

 

 

 

Neben den Würfen im Leichtathletikstadion des Sportclub wurde auch an der Küste kräftig geworfen. Nicht mit dem Speer, sondern mit der Angelrute. Auf der Suche nach „ Dem perfekten Wurf“, Fischen und Erholung führte uns der Weg auf die Felsen an der Atlantikküste.

Lage checken – und los!

Seit gestern sind wir wieder auf Lanzarote, um ernsthaft Sport zu machen.  Ja… Bilder können lügen, die Sightseeing Kulisse bietet und lädt zum Staunen ein, wenn Surfer es mit 5m Wellen 200m vor der Küste aufnehmen.

Unser Kernthema sind jedoch nicht die Fotomotive, diese sind Spaß und Erholung am Rande von intensiven Challenge Einheiten. Auch werdet mich bald wieder mit dem Speer sehen, die ersten Würfe 2017 stehen auf dem Plan.

Olympiasieger meets „Jugend forscht“

Gestern hatte ich die Ehre einen Festvortrag im Rahmen des Jenaer Regionalwettberwerbs „Jugend Forscht“ zu halten. Dabei waren Herausforderungen, Innovation und Durchhaltevermögen die wohl prägnantesten Schnittpunkte im wissenschaftlichen Flair. In den Hallen des weltbekannten Jenaer Unternehmens ZEISS AG haben wurden die Projekte der 9-20 jährigem Jungforscher ausgestellt und bewertet. Ich bin schon gespannt wer im nächsten Jahr mit Ideen zur Weiterentwicklung des Werfens an den Start geht… 😉

Deutsche Indoor Meisterschaft 2017

Auch wenn es für mich am Wochenende keine Titel zu verteidigen, oder Rekorde zu brechen gab, war ich an beiden Tagen der Deutschen Hallenmeisterschaften präsent. Spannende Wettbewerbe haben in Leipzig nicht nur die Zuschauer in ausverkaufter Halle begeistert, nein auch ich habe dieses gewisse von Vorfreude geprägte Kribbeln verspürt. Und ja, die Saison rückt wirklich immer näher!

Am Samstag bin ich bei der Autogrammstunde am Stand von Bauerfeind mit Fans ins Gespräch gekommen und das ein oder andere Bild mit jungen Talenten gemacht. Es ist echt spannend zu erfahren wie ihr das vergangene Sportjahr erlebt habt und auf aktuelle Geschehnisse im Sport blickt. Manchmal ist es der Input von außen, der uns TopAthleten inspiriert.
Auch das Team der EM 2018 habe ich am Sonntag an ihrer Fotobox besuchen dürfen und habe mir sagen lassen. dass die Tickets für die Heim EM ziemlich begehrt sind – also nicht zu lange zögern 😉

 

 

Als Leichtathlet des Jahres konnte ich gemeinsam mit Gesa Felicitas Krause im Flair der Halle nochmals die Sportmomente 2016 auf dem Videoscreen genießen – Danke für die tolle Auszeichnung und Motivation in Richtung WM 2017!

 

Flexibel und innovativ wie mein Training…

Ich kann meine Leidenschaft, das Speerwerfen ausleben, was mir unter anderem auch viel Kraft und Zeit abverlangt. Das nehme ich aber gern in Kauf denn ich liebe diese Zeit mit Training und Wettkampf. Vor kurzem war ich zu einem Pressetermin bei meinen Partner, der Sparkasse Jena-Saale-Holzland,  und konnte als einer der Ersten die neue Funktion „Kwitt“ in der Sparkassen-App mir anschauen und testen. Mit dieser Funktion kann man schnell und leicht per Handy Überweisungen an Freunde auslösen. Ob beim gemeinsamen Restaurantbesuch, im Café oder wo auch immer ich unterwegs bin. Zudem kann man auch noch per Handykamera eine Rechnung abfotografieren und die wichtigen Daten wie z.B. IBAN Betrag, Rechnungsnummer, Verwendungszweck usw. werden in eine Vorlage übernommen. Dann einfach kontrollieren und überweisen. Spart das lästige Eintippen und ist voll einfach und cool.  Ich find´s klasse. Probiert´s  doch auch mal aus und Infos bekommt Ihr auf www.s-jena.de. Übrigens ist die Sparkassen-App kostenlos.

 

„Wenn es zu schwer ist – Pack noch 5kg drauf“

Es ist 8:20 Uhr und ich mache mich auf den Weg zum Wurfzentrum Jena. Ein Blick auf den Trainingsplan – „Crossfit 3“- eine Mischung aus Puls und Adrenalin macht sich breit, eigentlich zu früh an einem trüb- winterlichen Mittwochmorgen. Dank der grünen Ampel sind die Metcon Schuhe schon 8:30 geschnürt und es wird langsam Zeit die Spannung in Taten umzusetzen.

 

Kurze Lagebesprechung mit meinem Coach, flotter Aufbau von 10 Übungsstationen. Insgesamt liegen 480kg in verschiedenen mehr oder weniger handlichen Portionen im Kraftraum verteilt. „Die nächsten 45min musst du nur machen – nicht denken“ Ok.

 

 

 

Akzeptiert und los.

…Runde 1 – unspektakulär, meist etwas lahm aber mit Aussicht auf eine gute 2. Runde

…Runde 2

„Gut so, du wirst langsam warm“ Ja, das stimmt nach Runde 1 komme ich meist richtig in Fahrt und die anfängliche morgendliche Winterblässe weicht einem fokussiertem zartrotem Schimmer im Gesicht.

…Runde 3

Es wird spannend, an manchen Tagen wird es nochmal leichter an anderen hat man das Gefühl jemand hat heimlich die Gewichte erhöht. Heute ist einer Tag der 2. Variante. Umsetzen – Sprung – Kniebeuge, hmmm – weitermachen, Zähne zusammenbeißen. Übung 5, ich kann gleich nicht mehr, weiß aber eine Runde kommt noch und nur die entscheidet. „Pack noch 5kg drauf – es muss eine Herausforderung sein“ Na gut, heute nicht freiwillig – aber was der Trainier sagt zählt.

…Runde 4

Noch mal richtig Gas geben, aber woher? Der Tank scheint leer und trotzdem kommt noch Schweiß raus und wo Schweiß rauskommt ist schließlich noch was drin. Bis zu den Seilsprüngen ist alles okay, nun pocht der Puls ans Hallendach. Keine Ahnung ob das jetzt 5kg mehr sind…es ist so oder so schwer. Hoch, rüber, Seite, hoch…Übung 9 geschafft. Lieblingsübung zum Schluss – kein Problem, 15 Liegestütz-Hock-Strecksprünge sind doch ein würdiger Abschluss eines Morningworkouts.
 

….Speer verlernt man nicht